Ein Deutscher und ein Holländer gehen Skifahren…

Kein Witz! Das kommt vor. Tatsächlich möchte ich persönlich dafür garantieren, dass – beispielsweise – heute sogar Tausende von Deutschen und Tausende von Holländern Skifahren gegangen sind. Allerdings tun sie das eher selten gemeinsam. Also – sie benutzen schon dieselben Pisten und fahren auch zusammen in denselben Liften, aber so richtig gemeinsam tun sie es trotzdem nicht. (Dass sie das Ganze vorzugsweise in Österreich oder Italien tun, ist nochmal eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden.)

Und so gibt es doch einige falsche Vorstellungen, die meine Landsleute von ihren westlichen Nachbarn haben. Mit zwei kleinen Anekdoten möchte ich jetzt daher nichts Geringeres tun, als der Völkerverständigung im vereinten Europa zu dienen. (Nee, klar.)

So kommen wir beispielsweise zu der Geschichte, wo ich mit einer mir nahe stehenden Person und einem etwa fünf bis sieben Jahre alten, uns völlig fremden Mädchen in Österreich im Sessellift sitze. Wir sind den ersten Tag in dem Skigebiet, es ist unsere erste Liftfahrt, und die Schneeverhältnisse interessieren die mir nahe stehende Person brennend. So fragt sie denn das Kind: „Sag mal, wie ist denn der Schnee oben? Schnee schön?“

Nun sah das Kind nicht sonderlich zurück geblieben aus, so dass mir die Grammatik der Fragestellung ohnehin schon eher bedenklich vorkam, aber zum Glück ging das völlig an dem Kind vorbei, denn seine Antwort lautete etwa: „Ik praat geen duits. Ik ben nederlandse.“ (Oder so ähnlich – was der gewöhnliche Holländer halt von sich gibt, wenn er die quasi- imperialistische Annahme der Deutschen, alle Österreich-Urlauber müssten auch deutsch sprechen können, abstreiten will.)

Darauf die blitzschnelle, aber leider nicht -gescheite Reaktion der mir nahe stehenden Person: „Ach so… ähm… snej ssöjn?“

Liebe mir nahe stehende Person, liebe Landsleute: Im Gegensatz zur weit verbreiteten Annahme ist das Holländische nicht nur eine lustige Variante des Deutschen, die sich hauptsächlich durch die Abwesenheit des „sch“ und das Anhängen eines -j an jeden Vokal auszeichnet. Diejenigen, die etwas anderes behaupten, sind dieselben Leute, die auch der festen Überzeugung sind, Schwyzerdütsch sei eigentlich nur ein leicht verständlicher deutscher Dialekt – bis sie eines Tages bei einem Überlebenstraining in Unterwalden-Obwalden einsam und durstig sterben, weil sie weder die Wegbeschreibung verstanden haben noch auf einer Alp um ein Glas Milch verhandeln konnten.

(Zu ihrer Ehrenrettung sei angemerkt, dass der mir nahe stehenden Person das nie passieren würde: Erstens hat sie einen recht guten Orientierungssinn und zweitens würde sie die Milch im äußersten Notfall einfach klauen. Außerdem war ihr ihr linguistischer Lapsus dann doch auch arg peinlich.)

Die zweite Geschichte, und Sieger in der Kategorie „dümmster Ausspruch in der gesamten Geschichte des Wintersports“: Ich sitze mit zwei völlig fremden Frauen in einer Seilbahnkabine. Die beiden sind Skifahrerinnen, ich habe an dem Tag ein Snowboard dabei. Und „dabei“ soll heißen: In der Gondel. Praktisch direkt vor dem Gesicht der einen Skifahrerin. Dennoch findet sie offenbar nichts dabei, in meiner Gegenwart über Snowboarder herzuziehen: „Machen die ganzen Pisten kaputt; sowieso eine Gefahr für die Allgemeinheit; allein schon diese Hosen!“

Ich überprüfe meine Hose, und sie sieht ganz normal aus; deswegen beschließe ich, mal etwas entrüstet auf mich aufmerksam zu machen: „Ähm… Entschuldigung?!“

„Ach“, meint sie ganz bestürzt, „entschuldigen Sie! Oh Gott! Ich dachte, Sie wären Holländer!“

Ach so…

Ja, dann!

Nee – logisch!

Was wollte die Frau mir damit sagen? Erstens: dass ich offenbar aussehe wie ein Holländer, denn gesagt hatte ich bis dahin noch kein Wort. Aber woran erkennt man einen Holländer? Holzschuhe hab ich jedenfalls keine an, ich schleppe weder Tulpen noch Käselaibe mit mir rum, und mein Linda de Mol-Fan-T-Shirt ist in der Wäsche. Hm.

Zweitens – und hier wird es komplizierter. Dachte sie also, ich würde nicht verstehen, was sie da erzählt? Aber alle Holländer sprechen doch passabel deutsch, nicht wahr? Das kann es also nicht sein. Also dachte sie wohl, es wäre okay, einen holländischen Snowboarder zu beleidigen, nicht aber einen deutschen. Das wäre schon ein arges Stück chauvinistischer Ideologie. (Andererseits verstehe ich irgendwo auch die Leute, die sagen, wir müssen uns irgendwie für Rudi Carrell rächen.)

Oder aber man legt es ihr positiver aus: Vielleicht dachte sie, ein holländischer Snowboarder wäre cool genug, diese Schmähungen einfach so hinzunehmen, während ihr ein deutscher – nicht ganz zu Unrecht – eins in die Fresse geben würde. Je mehr ich darüber nachdenke – sie wirkte tatsächlich für den Rest der Fahrt etwas ängstlich…

Da diese Fragen nun ungeklärt bleiben müssen, fällt es mir schwer, eine geeigne Pointe aus der ganzen Chose abzuleiten. Aber vielleicht kommen wir ja auch mit einem Allgemeinplatz weiter: Holländer, seid nett zu den Deutschen! Und vor allem: Deutsche, seid nett zu den Holländern! (Ja, untereinander könnt ihr euch weiterhin kloppen.)

Denn schließlich ist auch jeder vierte Holländer in Wirklichkeit ein Belgier.

Advertisements
Explore posts in the same categories: Tagebuch

Schlagwörter: ,

You can comment below, or link to this permanent URL from your own site.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: